Im Bereich der katholischen Theologie werden eine Vielzahl von Veranstaltungen und Tagungen durchgeführt. Dazu bieten wir Ihnen an dieser Stelle eine Datenbank, die laufend direkt von den Institutionen der Katholischen Theologie ergänzt wird.

Sie haben in dieser Datenbank die Möglichkeit der Volltextsuche.

  


Ringvorlesung: animate theologies - ein (un-)mögliches Projekt? (online)
Veranstaltungsdatum:
18.10.2021 - 1.2.2022

Ort:
online

Veranstalter:
Die Ringvorlesung ist eine Kooperation zwischen den Lehrstühlen für Systematische Theologie an den Instituten für Katholische Theologie der Technischen Universität Dresden (Prof. Dr. Julia Enxing) und der Technischen Universität Dortmund (Dr. Simone Horstmann, Dr. habil. Gregor Taxacher).

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Angesichts der nichtmenschlichen Tiere stehen die Theologien vor einem Paradigmenwechsel, der seines gleichen sucht: Können sie sich so verändern, dass das anthropozentrische Erbe der Theologien produktiv transformiert oder gar gänzlich überwunden wird? Oder müssen die Theologien notwendig an der Herausforderung des nichtmenschlichen Lebens scheitern, weil jedwede wirkliche Transformation gemessen am speziesistischen Erbe der Religionen einer radikalen Selbstaufgabe gleichkäme?
Die Ringvorlesung möchte auch angesichts der drängenden ökologischen Probleme eine ehrliche, womöglich auch schmerzhafte Bestandsaufnahme der Theologien wagen: Ist das Projekt der „animate theologies“ möglich, oder doch grundlegend zum Scheitern verurteilt? In den jeweiligen Vorlesungen der Ringvorlesung kommen dazu multidisziplinäre Stimmen von Wissenschaftler:innen unterschiedlicher geisteswissenschaftlicher Fächer zur Sprache und beleuchten Brennpunkte und kontextuelle Herausforderungen einer „anthropodezentrischen“ Theologie.

Die Vorlesung findet digital (via Zoom) statt; die Teilnahme ist kostenlos.
Die Vorlesungen beginnen jeweils montags um 18.15 Uhr und enden um 19.45 Uhr.


Die erste Ringvorlesung ist auf den 18.10.2021 datiert. Der 27.12.2021 ist vorlesungsfrei. Für Studierende, die in dieser Lehrveranstaltung eine Prüfungsleistung ablegen möchte, findet eine Vorbesprechung am 11.10.2021 (18.15 Uhr bis 19.45 Uhr) statt.

Referenten:
Hilal Sezgin (Lüneburg), Prof. Dr. Simone Paganini (Aachen), Prof. Dr. Gabriela Kompatscher-Gufler (Innsbruck), Dr. Asmaa El Maaroufi (Münster), Markus Kurth, M. A. (Kassel), Prof. Dr. Andreas Krebs (Bonn), Dr. des. Leonie Bossert (Tübingen), Dr. Christian Kern (Dresden), Prof. Dr. Julia Enxing (Dresden), Dr. Marcel Sebastian (Hamburg), Prof. Dr. Kurt Remele (Graz), Dr. Simone Horstmann (Dortmund), Dr. habil. Gregor Taxacher (Dortmund)
Coffee Talk - Theologie & Beruf
Veranstaltungsdatum:
26.1.2022

Ort:
online

Veranstalter:
TU Dresden, Institut für Katholische Theologie

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Was kannst du mit einem Theologiestudium eigentlich alles beruflich anfangen?  Dieser Frage gehen wir in einer Reihe von coffee talks nach und kommen mit  Theolog:innen ins Gespräch, die in unkonventionellen beruflichen Feldern aktiv sind: Journalismus, Sozialarbeit, Musik, Verlagswesen, Tourismus...
Eingeladen sind dieses Mal Frau Mathea Schneider (Leitung Referat Kirche in Arbeitswelt und Wirtschaft Freiburg) und Prof. Dr. Thomas Suermann de Nocker (Professor für BWL an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management in Essen; Leiter Beratungsinstitut 2denare).

Herzliche Einladung an alle Studierenden, theologische Berufswege zu entdecken! 
Das Team der Systematischen Theologie am IKTh

Referenten:
Eigenmächtig ausgelegt oder vom Geist getragen (2 Petr 1,21f.)? Standortbestimmung Geistlicher Schriftauslegung
Veranstaltungsdatum:
11. - 12.2.2022

Ort:
Achtung Änderung: Online-Veranstaltung (Zoom)

Veranstalter:
Philosophisch-Theologische Hochschule Münster i.V.m. Université de Fribourg, Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg, Katholisches Bibelwerk e.V. Stuttgart, Echter-Verlag Würzburg Vorbereitungsteam: Claudio Ettl Prof. Dr. Gerhard Hotze Prof. Dr. Gudrun Nassauer Dr. Christian Uhrig

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Geistliche Schriftauslegung galt im akademischen Bereich lange Zeit als suspekt, zumal im universitären Kontext.  Sie entbehrt bis heute einer gründlichen wissenschaftlichen Erfassung. Die Tagung als Auftakt eines längerfristig angelegten Projekts möchte diese Lücke füllen. Angestrebt wird eine wissen­schaftliche Fundierung des Themas Geistliche Schriftauslegung an der Schnittstelle von Bibel­exegese und Kirchen-/Spiritualitätsgeschichte. Was ist überhaupt „Geistliche Schriftauslegung“? Wie verhält sie sich zu anderen Zugängen zur Heiligen Schrift?

Neben dem Dialog der theologischen und verwandten Sektionen (Biblische, Historische, Systematische und Prakti­sche Theologie, Religionswissenschaft) steht die Vor­stellung markanter Beispiele aus verschiedenen Etappen der Geschichte spiritueller Bibel­auslegung im Mittelpunkt: vom Frühjudentum (Philo von Alexandrien) und in­nerbiblischer Auslegung über Altertum, Mittelalter und Neuzeit bis in die Gegenwart und ihre Versuche, die Schrift geistlich zum Sprechen zu bringen (Lectio divina, Bibel-Teilen, Bibliolog).

Referenten:
Prof. Dr. Gudrun Nassauer, Fribourg; Prof. Dr. Adrian Wypadlo, Münster; Dr. Christian Uhrig, Münster; Prof. Dr. Peter Zimmerling, Leipzig; Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger, Wien; Prof. Dr. Egbert Ballhorn, Dortmund; Prof. Dr. Johanna Rahner, Tübingen; Br. Andreas Knapp, Leipzig; Sr. Dr. Justina Metzdorf OSB, Abtei Mariendonk; P. Dr. Paul Zahner OFM, Zürich; Sr. Dr. Dr. Igna Kramp CJ, Fulda
ökumenische Tagung: „Living Tradition: Continuity and Change as Challenges to Churches and Theologies“
Veranstaltungsdatum:
5. - 10.5.2022

Ort:
University of Malta, Malta

Veranstalter:
Europäische Gesellschaft für ökumenische Forschung „Societas Oecumenica“

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Societas Oecumenica lädt nach Malta ein

Die Europäische Gesellschaft für ökumenische Forschung „Societas Oecumenica“ lädt vom 5. bis 10. Mai 2022 zu ihrer 21. Wissenschaftlichen Konsultation nach Malta ein. Unter der Überschrift „Living Tradition: Continuity and Change as Challenges to Churches and Theologies“ wird sich die ökumenische Tagung mit dem Traditionsverständnis in den verschiedenen Konfessionsfamilien, ihrem Umgang mit Traditionalismus und Fundamentalismus, den Mechanismen zur Bewahrung kirchlicher Identität trotz historischer Diskontinuität und den Herausforderungen für den gelebten Glauben in heutiger Zeit befassen.

Vorträge halten u.a. Joseph Famerée (Louvain), James Hawkey (London), William Henn (Rom), Markus Iff (Ewersbach), Rade Kisic (Belgrad), Ivana Noble (Prag), Jennifer Wasmuth (Göttingen) und Myriam Wijlens (Erfurt).

Die Tagung wird vom derzeitigen Vorstand der Societas Oecumenica unter der Leitung von Prof. Dr. John Berry von der Universität Malta organisiert, zu dem auch Dr. Miriam Haar vom Konfessionskundlichen Institut in Bensheim und Dr. Johannes Oeldemann vom Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn gehören.

Doktorandinnen und Doktoranden haben die Möglichkeit, während der Tagung ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren.

Der „Call for papers“, nähere Informationen über das Programm und das Anmeldeformular finden sich im Internet unter https://www.um.edu.mt/theology/activities/societasoecumenica.

Referenten:
u.a. Joseph Famerée (Louvain), James Hawkey (London), William Henn (Rom), Markus Iff (Ewersbach), Rade Kisić (Belgrad), Ivana Noble (Prag), Jennifer Wasmuth (Göttingen), Myriam Wijlens (Erfurt)
Animate Life. Zum Futur 2 der Mensch-Tier-Beziehungen
Veranstaltungsdatum:
6. - 8.7.2022

Ort:
Dresden

Veranstalter:
Fachkongress in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Systematische Theologie der TU Dortmund und der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Die praktische wie theoretische Anerkennung nichtmenschlicher Lebewesen gehört zu den zentralen Herausforderungen der Zukunft. Bislang haben sich die Theologien mit Beiträgen zu dieser Frage zurückgehalten. Ihre Traditionen gehen überwiegend von einem Begriff des Menschen aus, der andere Tiere ausschließt, sich damit allerdings dem Vorwurf des Speziesismus aussetzt. Es muss deshalb zu einem theologischen Anliegen werden, Kritik an einer anthropozentrischen Theologie zu üben. Wie diese Kritik in Theorieentwicklung und praktischer Gestaltung von Interspezies-Beziehungen gedacht werden kann, soll im Rahmen der Konferenz diskutiert werden. Die Wirklichkeit des geteilten Lebens setzt die „Animate Life“-Tagung dabei in seiner hänomenologischen wie ökologischen Vernetztheit als Prämisse voraus.

Der Untertitel der Konferenz – „Zum Futur 2 der MenschTier-Beziehungen“ – deutet darüber hinaus an, wie dieser gemeinsame Austausch konkretisiert werden soll: Das Futur 2 bildet als „vollendete Zukunft“ eine genuin theologische Sprachform, die Vergangenheit und Zukunft miteinander verschränkt, indem sie ausgehend von Zukunftsvorstellungen und religiösen Verheißungen darüber Auskunft geben will, was immer schon und insofern „vollendet“ wirklich genannt werden kann. Die Konferenz folgt der Fährte des geteilten Lebens von menschlichen und nichtmenschlichen Tieren, indem es vier neuralgische Punkte der theologischen Theoriebildung durch eine „animierende“ Begegnung mit zentralen Grundannahmen der Human-Animal Studies neu justiert. Dafür legt die Veranstaltung mit unterschiedlichen methodischen Schwerpunkten vier Schneisen durch die Begriffslandschaft, die die säkularen Human-Animal Studies wie die Theologien gleichermaßen prägen.

Referenten:
Dr. Julia Blanc, Universität Basel Dr. Asmaa El Maaroufi, WWU Münster Prof. Dr. Julia Enxing, TU Dresden Dr. Simone Horstmann, TU Dortmund Lisa-Marie Kaiser, TU Dortmund Prof. Dr. Catherine Keller, Drew University New York Prof. Dr. Gabriela Kompatscher-Gufler, Universität Innsbruck Prof. Dr. Andreas Krebs, Universität Bonn Prof. Dr. Brett Mills, Edge Hill University in Ormskirk Dr. Cornelia Mügge, TU Dresden Prof. Dr. Simone Paganini, RWTH Aachen Philipp Räubig, TU Dresden Prof. Dr. Mieke Rosch