Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik

Leostraße 19a
33098 Paderborn


Telefon: +49 (0) 5251 8729 800
Telefax: +49 (0) 5251 280210

jam@moehlerinstitut.de

 

Logo Möhler-Institut

 

 

Das Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik ist ein Lehr- und Forschungsinstitut, das zugleich im ökumenischen Dialog tätig ist. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter auch in der Praxis der Ökumene aktiv und geben vielfach Hilfestellung für die ökumenischen Bemühungen auf Ortsebene.

Ökumenische Spezialbibliothek

Das Möhler-Institut unterhält eine wissenschaftliche Spezialbibliothek für ökumenische Theologie. Sie umfasst ungefähr 150.000 Bände, ca. 200 laufende Zeitschriften und einen umfangreichen Bestand an Nachschlagewerken. Schwerpunkt des Bestandes sind ökumenische, konfessionskundliche und theologische Werke von Autoren verschiedener Konfessionen. Predigt-, Gesang- und Gebetbücher, Agenden und Rechtssammlungen gehören ebenso dazu wie theologische Standardwerke und Spezialliteratur aus allen theologischen Einzeldisziplinen.

Öffnungszeiten der Bibliothek

Montag - Donnerstag
08:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
Freitag
08:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Geschichte und Name des Instituts

Benannt wurde das 1957 gegründete Institut nach dem Tübinger Theologen Johann Adam Möhler (1796-1838). Er trug mit seinen beiden Werken über die „Einheit in der Kirche“ (1825) und zur „Symbolik“ (1832) zur Überwindung der kontrovers­theo­logischen Polemik bei und gilt als Vorläufer und Wegbereiter heutiger ökumenischer Theologie. Das Institut wurde vom Paderborner Erzbischof Lorenz Kardinal Jaeger gegründet. Als Mitinitiator des Jaeger-Stählin-Kreises (heute Ökumenischer Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen) machte er Paderborn zu einer Werkstatt des Dialogs mit dem Protestantismus. Im Laufe der Jahre sind die Arbeits- und Forschungsschwerpunkte um die Kirchen des christlichen Ostens und die evangelischen Freikirchen erweitert worden. Tätigkeitsfelder des Instituts sind:

Tätigkeitsfelder

Forschung

Die Forschungsarbeiten des Instituts erstrecken sich auf die Erarbeitung der Grundlagen des ökumenischen Dialogs und seiner Hermeneutik. Schwerpunkt ist die Erforschung und Darstellung der ökumenischen Potenziale katholischer Theologie. Dazu kommt die wissenschaftliche Erforschung und Darstellung von Lehre, Ordnung und Leben der von der katholischen Kirche getrennten Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften, besonders derjenigen reformatorischen Bekenntnisses (Konfessionskunde) sowie der Orthodoxie.

Publikation und Lehre

Die Vermittlung der Forschungsergebnisse geschieht in Schrift und Wort, insbesondere an Priester, Seelsorger und Religionslehrer. Dazu gehören: Publikationen, Vorträge, Konferenzen und Studientagungen. Eine besondere Aufgabe besteht in der Aus- und Fortbildung von Fachleuten im ökumenischen Bereich. Auch Akademie- und Gemeindeveranstaltungen gehören dazu.

Die Publikationen des Möhler-Instituts reichen von verschiedenen Reihen, über mehrbändige Werke und Lexika wie das „Lexikon für Ökumene und Konfessionskunde“ oder die „Dokumente wachsender Übereinstimmung“, der Standardsammlung internationaler ökumenischer Dialogergebnisse, bis hin zur Vierteljahresschrift für ökumenische Theologie „Catholica“.

Ökumenischer Dialog

Das Institut ist am ökumenischen Dialog beteiligt. Die Mitarbeit erstreckt sich u.a. auf folgende Gremien:

  • Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen auf Bundesebene, regionaler und lokaler Ebene
  • Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz
  • Konferenz der Ökumenereferenten der deutschen Bistümer
  • Päpstlicher Rat zur Förderung der Einheit der Christen

Das Möhler-Institut war bzw. ist beteiligt an folgenden Dialoggesprächen:

  • Bilaterale Arbeitsgruppe der Vereinigten Ev.-Luth. Kirche Deutschlands und der Deutschen Bischofskonferenz
  • Deutscher Ökumenischer Studienausschuss (DÖSTA)
  • Dialogkommission des Lutherischen Weltbundes und des Päpstlichen Einheitsrates
  • Kommission Faith and Order des Ökumenischen Rates der Kirchen
  • Konsultationen zwischen der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa und dem Päpstlichen Einheitsrat
  • Gemeinsame Kommission der Deutschen Bischofskonferenz und der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland
  • Theologische Gespräche der Deutschen Bischofskonferenz mit der Russischen Orthodoxen Kirche

Das Möhler-Institut unterhält selbstständig ökumenische Gespräche

Stipendienprogramm der Deutschen Bischofskonferenz für orthodoxe und orientalisch-orthodoxe Theologen

Im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz betreut das Johann-Adam-Möhler-Institut die Stipendiaten der Bischofskonferenz aus den orthodoxen und orientalisch-orthodoxen Kirchen. Die katholischen Bischöfe wollen mit ihrem Stipendienprogramm Theologiestudierende und geistliche Personen aus diesen Kirchen unterstützen, die einen Einblick in das kirchliche Leben in Deutschland gewinnen und die theologischen, kirchengeschichtlichen, exegetischen und pastoralen Methoden und Denkansätze der westlichen Theologie kennenlernen möchten.

Fachstelle Ökumene

Die Fachstelle Ökumene des Erzbistums Paderborn ist am Möhler-Institut angesiedelt.

Seelsorge

Mitarbeiter des Möhler-Instituts sind in der Gemeinde- und Kategorial-Seelsorge im Rahmen der ökumenischen Pastoral tätig:

  • Gemeinden und Pastoralverbünde
  • Schule, Senioren, Krankenhaus, Justizvollzugsanstalten
  • Polizeiseelsorge, Notfallseelsorge

 

Bildrechte: Bibliothek: JAMI, Institutsgebäude: JAMI, Publikationen: pdp - Erzbistum Paderborn, Ökumenischer Dialog: JAMI, Orthodoxie: pdp - Erzbistum Paderborn.