Mitarbeiterin / Mitarbeiter in der Öffentlichkeitsarbeit (TV-L)
Institution:
Universität Würzburg, Katholisch-Theologische Fakultät

Bewerbungsfrist:
29.02.2024
Anforderungen:

An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine/einen Mitarbeiterin / Mitarbeiter in der Öffentlichkeitsarbeit (w/m/d) in Teilzeit (50%) zu besetzen.

 

Ihre Aufgaben:

  • Mitwirkung bei der Entwicklung, Durchführung und Evaluation von Veranstaltungen der Katholisch-Theologischen Fakultät (bspw. Studieninfotag, Besuche von Schulklassen)

  • Pflege und Weiterentwicklung der Social-Media-Accounts (aktuell: Facebook, Instagram) sowie der Website der Katholisch-Theologischen Fakultät 

  • Konzeption von Info- und Werbematerial

  • Beratung der Fakultätsleitung bei Prozessen der Profilentwicklung

  • Konzeptionelle Arbeit zu Themen der Hochschul- und Strategieentwicklung

  • Kontaktpflege zu Kooperationspartnern in Universität, Bistum, Stadtgesellschaft und Kommunalpolitik

 

Ihr Profil:

  • ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium im Bereich Marketing, Public Relations, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Journalismus, Organisationsentwicklung oder eine vergleichbare Qualifikation

  • Berufserfahrung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit

  • Erfahrung im Umgang mit Content-Management-Systemen (TYPO3) sowie im Social-Media-Management (Facebook, Instagram) 

  • Kenntnis des deutschen Hochschulsystems

  • Sehr gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Freude an der Kommunikation mit unterschiedlichen Zielgruppen

  • Interesse an theologischen und kirchlichen Themen

 

Wir bieten:

  • einen krisensicheren und vielseitigen Arbeitsplatz zu den Konditionen des öffentlichen Dienstes

  • Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsprogrammen der Universität

  • flexible Arbeitszeiten und Unterstützung bei der Vereinbarkeit besonderer Lebensumstände mit beruflichen Anforderungen

 

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt nach TV-L. Bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Schwerbehinderte bevorzugt eingestellt. 

Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen - vorzugsweise in elektronischer Form (eine PDF-Datei) - bis 29.02.2024an: dekanat@theologie.uni-wuerzburg.de

Einstellungstermin:
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Adresse:
Universität Würzburg Katholisch-Theologische Fakultät Bibrastraße 14 97070 Würzburg

Weitere Informationen
Universitätsprofessur für Christliche Anthropologie und Sozialethik (W3 LBesG)
Institution:
Katholisch-Theologische Fakultät Mainz

Bewerbungsfrist:
29.02.2024
Anforderungen:

Aufgaben und Erwartungen:

Gesucht wird eine exzellente wissenschaftliche Persönlichkeit (m/w/d), die die Professur Christliche Anthropologie und Sozialethik in ihrer Breite in Forschung und Lehre vertritt. Erwartet wird ein ausgewiesenes sozialethisches Forschungsprofil, das dazu befähigt, einen fundierten wissenschaftlichen Beitrag zu sozialen Herausforderungen der Gegenwart zu leisten. Bewerber/innen sollten über eine sichtbare Expertise in einzelnen Feldern des Faches verfügen. Lehre ist in den verschiedenen Studiengängen der Katholischen Theologie in deutscher Sprache zu erbringen; die Bereitschaft, englischsprachige Veranstaltungen anzubieten, ist erwünscht. Erwartet werden dabei ein thematisch offenes, methodisch vielfältiges und interdisziplinär ausgerichtetes Lehrangebot sowie die Bereitschaft zur Mitwirkung bei der Entwicklung innovativer Lehr- und Lernformate. Darüber hinaus ist die Professur auch in das philosophische Lehrangebot der theologischen Studiengänge eingebunden und leistet Lehrexporte für andere Fachbereiche (z.Zt. Rechts- und Wirtschaftswissenschaften). Unabdingbar ist die Fähigkeit zur innerfakultären und ökumenischen Kooperation im Fachbereich 01 und zur interdisziplinären Zusammenarbeit, etwa in multidisziplinären Forschungsverbünden der JGU und im Verbund der Rhein-Main-Universitäten. Von Vorteil sind darüber hinaus Erfahrungen in der Einwerbung von drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten. Die Fakultät hat zudem Interesse an einer Persönlichkeit, die bereit ist, sich mit ihrer sozialethischen Expertise auch an öffentlichen Diskursen zu beteiligen; Wissenstransfer und Wissenschaftskommunikation sind ihr ein Anliegen. Die JGU legt auf internationale Vernetzung und Sichtbarkeit großen Wert (z.B. durch die mögliche Mitarbeit in der Hochschulallianz FORTHEM), dazu auf Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung.

Zu den selbstverständlichen Aufgaben der Professur gehört neben einer engagierten Nachwuchsförderung auch die Beteiligung an der universitären Selbstverwaltung.

Voraussetzungen:

▪ Bewerber/innen müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 49 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen sowie die Vorgaben der einschlägigen staatskirchenrechtlichen und kirchenrechtlichen Bestimmungen erfüllen.

▪ Neben einer qualifizierten Promotion sind weitere hervorragende wissenschaftliche Leistungen (in der Regel durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Arbeiten) nachzuweisen.

Das Land Rheinland-Pfalz und die JGU vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität, darüber hinaus eine kooperative, teamorientierte und gestaltende Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung im Sinne der Führungsleitlinien der JGU zu übernehmen und sich entsprechend aktiv weiterzuentwickeln.

Wir bieten:

Die JGU unterstützt nachdrücklich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und fördert die berufliche Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter/innen auf Basis eines umfangreichen Personalentwicklungsangebots. Die JGU fördert Chancengerechtigkeit und begrüßt als ein Ort der Vielfalt qualifizierte Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen. Zur Erhöhung des Anteils von qualifizierten Frauen und diversen Personen in Forschung und Lehre bitten wir nachdrücklich um deren Bewerbung. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bitte bewerben Sie sich über das Bewerbungsportal der Johannes Gutenberg-Universität, das Sie hier erreichen. Hier können Sie Ihre Unterlagen, darunter Anschreiben, akademischen Lebenslauf, Publikations- und Lehrveranstaltungsverzeichnis, weitere Auskünfte (zu Drittmitteln, Auszeichnungen etc.), Lehrevaluationen sowie Zeugnisse bis einschließlich 29.02.2024 digital einstellen.

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen die Dekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät, Univ.-Prof. Dr. Heike Grieser zur Verfügung.

Die englische Version der Stellenausschreibung finden Sie hier.

Einstellungstermin:
Zum frühestmöglichen Zeitpunkt

Adresse:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich 01 Katholische Theologie und Evangelische Theologie, Katholisch-Theologische Fakultät, Dekanat, 55099 Mainz

Weitere Informationen
Katholische Theologie: Religionspädagogik mit Pastoraltheologie (W3)
Institution:
Universität Osnabrück, Institut für Katholische Theologie

Bewerbungsfrist:
22.03.2024
Anforderungen:

Im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften ist im Institut für Katholische Theologie der Universität Osnabrück folgende Professur (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen:

 

Katholische Theologie:

Religionspädagogik mit Pastoraltheologie

(Bes.Gr. W3)

 

Aufgabenbereiche:

Die Professur soll das Fach Religionspädagogik mit Pastoraltheologie in Lehre und Forschung in seiner ganzen Breite vertreten. Ein besonderer Akzent soll auf die Entwicklung des religionspädagogischen Profils am Institut für Katholische Theologie in ökumenischer und interreligiöser Zusammenarbeit gelegt werden. Dabei sollen auch pastoraltheologische Perspektiven berücksichtigt werden. Das fachdidaktische Profil des Instituts soll durch die Beteiligung an den Lehramtsstudiengängen „Katholische Religion“ und am Master­programm „Theologie und Kultur“ weiterentwickelt werden. Ebenso soll sich die oder der künftige Stelleninhaber*in am Lehrangebot des Fachbereichs für internationale Studierende (englischsprachige Lehrveranstaltungen) beteiligen, das Fach soll somit deutlich sichtbar in die internationale Ausrichtung der Universität Osnabrück eingebunden werden. Es wird erwartet, dass sich die oder der künftige Stelleninhaber*in in beste­hende interdisziplinäre Profile und Forschungsverbünde der Universität (wie z.B. die Profillinie Migrationsge­sell­schaften und den Bereich der Wertebildung) aktiv einbringt und vor allem die Zusammen­arbeit mit den Instituten für Evangelische und Islamische Theologie verstärkt.

Fachliche Einstellungsvoraussetzungen:

Die oder der künftige Stelleninhaber*in muss eine überdurchschnittliche theologische Promotion und Habilitation (oder habilitationsäquivalente Forschungslei­stungen) vorrangig in der Religionspä­dagogik oder andernfalls in der Pastoraltheologie vorweisen und eine breite Erfahrung in inter­diszi­plinärer und empirischer religionspädagogischer oder praktisch-theologischer Forschung haben. Die wissenschaftlich nachgewiesene Befähigung zum ökumenischen und inter­religiösen Forschen und Lehren und die Bereitschaft zur wissenschaftlichen und religions­pädagogischen Entwicklung des Christlichen Religionsunterrichts (CRU) im Land Nieder­sachsen ist unabdingbar für die Arbeit auf der Professur. Voraussetzungen sind zudem eine breite Lehrerfahrung im gesamten Bereich der Religionspädagogik und in der praktischen Theologie. Wünschenswert sind pädagogische und pastorale Erfahrungen in schul- und bildungsrelevanten Zusammenhängen (Schulpastoral, Katechese usw.).

Erfahrung und Bereitschaft zur Mitwirkung in der universitären Selbstverwaltung sowie die Befähigung zu englischsprachiger Lehre und Forschung werden vorausgesetzt. Ebenso ist die Erfahrung in der Ein­wer­bung von Drittmitteln nachzuweisen. Erwünscht sind Studien in religionspädagogisch relevanten Disziplinen, wie z.B. der Soziologie oder den Erziehungswissenschaften.

Gesetzliche Einstellungsvoraussetzungen:

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung, die besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird, und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen im Sinne des § 25 Abs. 1 Nr. 4a NHG (z.B. Habilitation).

Darüber hinaus soll eine mindestens dreijährige schulpraktische oder geeignete pädagogische Erfahrung oder eine den Aufgaben entsprechende Erfahrung in der empirischen Forschung nachgewiesen werden (§ 25 Abs. 2 Satz 1 NHG).

Auf die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung wird hingewiesen.

Als familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück strebt die Erhöhung des Professorinnenanteils an und fordert deshalb insbesondere qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerber*innen und diesen gleichgestellten Personen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Margit Eckholt, Tel. 0541-969-4286, E-Mail: Margit.Eckholt@uni-osnabrueck.de.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Publikationsverzeichnis, Forschungsvorhaben, Verzeichnis der bisher abgehaltenen Lehrveranstaltungen) richten Sie bitte in elektronischer Form (in einer PDF-Datei) unter gesonderter Beifügung des Vordrucks „Bewerbungsprofil“, der auf der Homepage (www.uni-osnabrueck.de/universitaet/stellenangebote) hinterlegt ist, bis zum 22.03.2024 an das Institut für Katholische Theologie der Universität Osnabrück unter folgender E-Mail-Adresse: kaththeol@uni-osnabrueck.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Einstellungstermin:
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Adresse:
Universität Osnabrück, Institut für Katholische Theologie, Schloßstr. 4, 49074 Osnabrück

Weitere Informationen
Ausschreibung des Lehrstuhls für Alttestamentliche Wissenschaften ()
Institution:
Theologische Hochschule Chur

Bewerbungsfrist:
30.04.2024
Anforderungen:

An der Theologischen Hochschule Chur ist der

Lehrstuhl für Alttestamentliche Wissenschaften

auf das Herbstsemester 2026 neu zu besetzen. Das Fach ist in Lehre und Forschung angemessen zu vertreten. Die Theologische Hochschule Chur (TH Chur) hat den Rang einer Katholisch-Theologischen Fakultät und ist in der Schweiz als private universitäre Institution akkreditiert. Ihre Ausweise sind staatlich anerkannt. Ihr Leitbild legt besonderen Wert auf zeitsensible und lebensweltlich verankerte akademische Theologie.
Vom künftigen Lehrstuhlinhaber bzw. von der künftigen Lehrstuhlinhaberin wird die Bereitschaft erwartet, für fachbezogene Mitarbeit am Pastoralinstitut der TH Chur sowie im Bistum Chur zur Verfügung zu stehen.
Anstellungsvoraussetzungen sind die facheinschlägige Promotion und Habilitation (oder Nachweis gleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen) sowie pädagogische Eignung.
Die TH Chur ist bestrebt, Inklusion und Diversität zu fördern, und setzt sich für Chancengleichheit benachteiligter Personengruppen ein.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum

30. April 2024

in digitaler Form an Prof. Dr. Eva-Maria Faber, Rektorin TH Chur, Alte Schanfiggerstr. 7, CH–7000 Chur.

Telefon: +41 (0)81 254 99 99 – E-Mail: rektorat@thchur.ch – Internet: www.thchur.ch

Einstellungstermin:
Herbstsemester 2026

Adresse:


Weitere Informationen