Im Bereich der katholischen Theologie werden eine Vielzahl von Veranstaltungen und Tagungen durchgeführt. Dazu bieten wir Ihnen an dieser Stelle eine Datenbank, die laufend direkt von den Institutionen der Katholischen Theologie ergänzt wird.

Sie haben in dieser Datenbank die Möglichkeit der Volltextsuche.

Seiten: 123Letzte


Münsteraner Fachgespräche zur Zukunft des Theologiestudiums. Katholische Theologie im Kreuzfeuer der Interessen von Studierenden, Arbeitgebern, Wissenschaft und Gesellschaft
Veranstaltungsdatum:
30.6. - 1.7.2017

Ort:
Katholisch-Theologische Fakultät, Johannisstr. 8-10, 48143 Münster

Veranstalter:
Dr. Barbara Zimmermann, Koordinatorin Hochschuldidaktik
und
Andree Burke, Koordinator Berufsperspektiven
an der
Katholisch-Theologischen Fakultät Münster
Johannisstr. 8-10
48143 Münster


Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Am 30. Juni und 01. Juli finden die Münsteraner Fachgespräche zur Zukunft des Theologiestudiums in der Katholisch-Theologischen Fakultät in Münster statt. Im Zentrum dieser Tagung stehen Fragen wie „Was bedeutet Studierendenorientierung?“, „Welche Relevanz hat die Theologie in der Gesellschaft?“ und „Welche Interessen verfolgen potenzielle Arbeitgeber?“.
Vor 50 Jahren war völlig klar, zu welchem Zweck jemand Katholische Theologie studiert. Die Ausbildung von jungen Männern zu Theologen zielte darauf, diese zu Priestern weihen zu lassen. Heute sind weitere Zwecke hinzugekommen: Es sollen nicht nur Priester, sondern auch Pastoralreferent_innen Lehrer_innen sowie Wissenschaftler_innen an Katholisch-Theologischen Fakultäten ausgebildet werden. Darüber hinaus befürworten manche, dass Theologie gesellschaftlich eine bedeutendere Rolle spielen sollte und fordern deshalb eine größere theologische Redlichkeit in politischen und gesellschaftlichen Prozessen ein. Insofern müssen sich die Katholisch-Theologischen Fakultäten neuen Herausforderungen stellen: Wie wollen sie sich profilieren? Worauf sollen sie Akzente und Schwerpunkte setzen?
In Münster, an der größten Katholisch-Theologischen Fakultät im deutschsprachigen Raum, soll dieser Frage auf den Grund gegangen werden: Die Münsteraner Fachgespräche zur Zukunft des Theologiestudiums wollen die Interessenbereiche von Studierenden, Arbeitgebern, Wissenschaft und Gesellschaft erheben, die Akteurinnen und Akteure vernetzen und ihre Anliegen mit wissenschaftlicher Expertise beleuchten, um konkrete Handlungsoptionen für die Profilbildung an Katholisch-Theologischen Fakultäten und Instituten zu entwerfen.
Unter www.muensteraner-fachgespraeche.de sind weitere Informationen zum Ablauf und den Referentinnen und Referenten verfügbar. Ebenfalls ist dort eine Online-Anmeldung eingerichtet. Eingeladen sind neben allen Interessierten besonders Studierende, Beteiligte an der Curriculumsentwicklung, theologiedidaktische Professionals sowie Personal- und Ausbildungsverantwortliche unter anderem in den Bereichen Kirche, Schule und Wissenschaft.

Referenten:
BERNITZKI, Ilona
BURKE, Andree
FEITER, Reinhard, PROF. DR.
GEHLTOMHOLT, Christiane
HAAG, Achim, DR.
HEIMBACH-STEINS, Marianne, PROF. DR.
HEIN, Rudolf, PD DR.
HESPER, Jochen
HOEPS, Reinhard, PROF. DR.
HUNZE, Guido, DR.
JÜRGENS, Benedikt, DR.
KÖNEMANN, Judith, PROF. DR.
KORNEK, Sebastian
LADENTHIN, Volker, PROF. DR.
LEY, Michael, PROF.
PAUL, Theo
REIS, Oliver, PROF. DR. DR.
ROBBERS, Thomas, DR.
SPINNEN, Bernadette
ZIMMERMANN, Barbara, DR.
Solus Christus. Eckstein und Anstoß
Veranstaltungsdatum:
1.7.2017

Ort:
Katholisch-Soziales Institut Siegburg

Veranstalter:
Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln
Evangelischer Kirchenverband Köln und Region


Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Das Jahr 2017 ist für Christinnen und Christen von großer Bedeutung, erinnert es doch an die vor 500 Jahren von Martin Luther und anderen Reformatoren eingeleiteten Umwälzungen in Kirche und Gesellschaft. Diesem Jahr ging eine Dekade mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen in der evangelischen Kirche voraus. Im Blick auf Jesus Christus, die Mitte des christlichen Glaubens, bietet das Jubiläum nun die Möglichkeit, die Ökumene zu vertiefen und die großen Gemeinsamkeiten im Glauben neu zu entdecken.
Gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenverband Köln und Region veranstaltet der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln deshalb einen Tag der Ökumene. Als Tag des Gedenkens und der Begegnung ermöglicht er eine Ermutigung im gemeinsamen Glauben im Blick auf Jesus Christus. Die bereits erreichten Ziele der Ökumene werden an diesem Tag ebenso diskutiert wie weitere Schritte, die die Ökumene vor Ort voran bringen können. Praktiker mit reichem Erfahrungsschatz laden zum Austausch ein. Anknüpfungs- und Bezugspunkt ist dabei der Christusglaube Martin Luthers, und so versteht sich auch das Thema dieses Tages:
Solus Christus – Eckstein und Anstoß.
Dazu laden wir Sie herzlich auf den Michaelsberg nach Siegburg ein!

Referenten:
Tim O. Kurzbach
Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Köln
Andrea Vogel
Superintendentin, Evangelischer Kirchenverband Köln und Region
Gabriele Behr
Vorsitzende der Ad-Hoc-Kommission „Christusjahr/Lutherjubiläum 2017“ des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln
Mit Profil und Kante. Eine aussagekräftige Arbeitgebermarke für die Kirche
Veranstaltungsdatum:
6. - 7.7.2017

Ort:
Thomas-Morus-Akademie/Kardinal Schulte Haus, Bensberg

Veranstalter:
Thomas-Morus-Akademie Bensberg, Katholische Akademie im Erzbistum Köln
Zentrum für angewandte Pastoralforschung (ZAP), Bochum
Verband der Diözesen Deutschlands (VDD), Bonn


Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Ein zentrales Thema kirchlicher Arbeitgeber ist die Gewinnung von Arbeitnehmern, die sich mit der Kirche und ihren Aufgaben idetifizieren können. Doch selbst für Menschen, die der Kirche gegenüber aufgeschlossen sind, ist mittlerweile oft nicht mehr klar, wofür kirchliche Arbeitgeber stehen, was sie von ihnen erwarten und was sie an langfristigen (Karriere-)Perspektiven anbieten können.
Unternehmen mit ähnlichen Schwierigkeiten wie die Kirche haben deshalb in den vergangenen Jahren unter dem Stichwort Employer Branding eine Profilierung zur Arbeitgebermarke vorangetrieben. Dahinter steht die Einsicht, dass noch vor attraktiven Stellenanzeigen und erfolgreichen Einstellungen ein Weg der Selbstverständigung, Reflexion und strategischen Planung notwendig ist. Dabei müssen unter anderem folgende Fragen geklärt werden: Wofür steht ein Arbeitgeber in seinen Tätigkeitsfeldern, was macht ihn unverwechselbar und mit welchen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern möchte er seine Ziele erreichen?
Was dieser Zugang in theoretischer Hinsicht für die Kirche bedeutet, das wurde bei einer Studienkonferenz im vergangenen Sommer gemeinsam mit Vertretern von Unternehmen und kirchlichen Arbeitgebern aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Nun steht die praktische Vertiefung im Mittelpunkt. Strategische Planungsschritte auf dem Weg zu einer authentischen Arbeitgebermarke sowie ihre Leistungsfähigkeit für die Arbeitgeberin Kirche sollen getestet werden. Die Arbeit und der Austausch mit Praktikerinnen und Praktikern schärfen den Blick für das notwendige Handwerkszeug, um überzeugend und authentisch am Arbeitsmarkt auftreten zu können.
Dazu laden wir Sie herzlich nach Bensberg ein.

Referenten:
Leitung
Dr. Benedikt Jürgens,
Zentrum für angewandte Pastoralforschung (ZAP), Bochum
Frank Vormweg,
Verband der Diözesen Deutschlands (VDD), Bonn
Dr. Michael Hartlieb,
Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Die Welt mit anderen Augen sehen. Ein neuer Blick durch kontemplative Fotografie
Veranstaltungsdatum:
8. - 9.7.2017

Ort:
Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg

Veranstalter:
Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach
Telefon 0 22 04 - 40 84 72
Telefax 0 22 04 - 40 84 20
akademie@tma-bensberg.de
www.tma-bensberg.de


Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Kontemplative Fotografie unterstützt dabei, die Welt mit anderen Augen zu sehen: vielschichtiger, intensiver, kompletter, stiller, langsamer, detailreicher. Als ganzheitliches Geschehen fördert sie ein achtsameres Sehen und regt dazu an, in den entstehenden Bildern den persönlichen Blick auf die Welt festzuhalten. Deshalb steht die bewusste Wahrnehmung im Mittelpunkt und nicht die Technik. Wie kann es gelingen, in Bildern mehr zu zeigen, als diese anscheinend abbilden? Welcher Weg führt von einer Bilderflut zum Fokus auf das konzentrierte Bild mit Kraft?

Der Workshop zur kontemplativen Fotographie richtet sich an alle, die einen bewussten Zugang zur Fotographie entdecken oder ein anderes Sehen und eine andere Wahrnehmung von Alltag und Umwelt einüben wollen.

Dazu laden wir herzlich nach Bensberg ein!    

 

Referenten:
Andreas Fuhrmann
Fotograf, Grafikdesigner, Künstler, Theologe und Berater, Hildesheim

Beate Cyrus
Diplom-Pädagogin, Förderschullehrerin und systemische Beraterin, Hildesheim
Internationale Summer School: Advancing and Challenging Classical Theism
Veranstaltungsdatum:
27.7. - 6.8.2017

Ort:
Kloster Weltenburg (bei Regensburg)

Veranstalter:
Lehrstuhl für Philosophische Grundfragen der Theologie (Prof. Dr. Dr. Thomas Schärtl-Trendel)

Veranstaltungslink

Call for papers:
15.11.2016
Kurzdarstellung:

Gefördert von der John Templeton Foundation und in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck und der Hochschule für Philosophie München führt die Universität Regensburg das Forschungsprojekt „Analytic Theology and the Nature of God“ durch, um zum einen Chancen und Grenzen des klassischen Theismus und zum anderen die Möglichkeiten alternativer Gotteskonzepte auszuloten. Im Rahmen dieses Projekts veranstaltet der Lehrstuhl für Philosophische Grundfragen der Theologie (Prof. Dr. Dr. Thomas Schärtl-Trendel) eine internationale Summer School, die sich in besonderer Weise den Herausforderungen, Fortschreibungen und auch Alternativen des klassischen und personalen Theismus widmen soll.

Als Instructors für die Summer School konnten gewonnen werden:

Thomas SCHÄRTL (Universität Regensburg, Deutschland)

John BISHOP (University of Auckland, Neuseeland)

Ken PERSZYK (University of Wellington, Neuseeland)

Anna CASE-WINTERS (McCormack Theological Seminar, Chicago, USA)

Promovierte (ab 2010), promovierende und in der Aufbauphase sich befindende Studierende bzw. Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler der Philosophie und Theologie sind herzlich eingeladen sich zu bewerben. Wir begrüßen Bewerbungen jeglicher philosophischer und theologischer Richtung mit einem Interesse an analytischer (Religions)philosophie und systematischer Theologie, die im Bezug zur Gesamtthematik der Summer School stehen. Die Instructors werden in der jeweils ersten Hälfte eines Summer-School-Tages einen eher vorlesungsorientierten Input geben, während für die Nachmittage die Teilnehmenden in einer Seminaratmosphäre ihre Paper präsentieren werden.

Die Vortrags- und Diskussionssprache der Summer School ist Englisch.

Für weitere Informationen und Ihre Bewerbung folgen Sie bitte dem beigefügten Link.

Referenten:
Thomas SCHÄRTL (Universität Regensburg, Deutschland)
John BISHOP (University of Auckland, Neuseeland)
Ken PERSZYK (University of Wellington, Neuseeland)
Anna CASE-WINTERS (McCormack Theological Seminar, Chicago, USA)
Seiten: 123Letzte