Im Bereich der katholischen Theologie werden eine Vielzahl von Veranstaltungen und Tagungen durchgeführt. Dazu bieten wir Ihnen an dieser Stelle eine Datenbank, die laufend direkt von den Institutionen der Katholischen Theologie ergänzt wird.

Sie haben in dieser Datenbank die Möglichkeit der Volltextsuche.

Seiten: 12Letzte


Studientag "Das Papstamt nach (post et secundum) Joseph Ratzinger/Benedikt XVI."
Veranstaltungsdatum:
6.5.2017

Ort:
Regensburg

Veranstalter:
Fakultät für Katholische Theologie, Universität Regensburg

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Der Studientag will anlässlich des 90. Geburtstags des emeritierten Papstes Benedikt XVI./Joseph Ratzinger, der Honorarprofessor der Fakultät für Katholische Theologie an der Universität Regensburg ist, die Deutung des Papstamtes beleuchten, die Joseph Ratzinger als Theologe in seinen dogmatischen Abhandlungen und als Papst Benedikt XVI. durch sein Pontifikat vorgenommen hat.

Referenten:
S. Eminenz Kurt Kardinal Koch
Prof. Dr. Dorothea Sattler, Münster
Prof. Dr. Roman A. Siebenrock, Innsbruck
Prof. em. Dr. Gunther Wenz, München
Feuerschlag des Himmels - Das Kreuz in der modernen Literatur
Veranstaltungsdatum:
8.5. - 2.6.2017

Ort:
Universität Wien, 1010 Wien

Veranstalter:
Institut für Systematische Theologie und Ehtik, Fachbereich Dogmatik und Dogmengeschichte, Universität Wien

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

(c) Wiliam Congdon Foundation

Referenten:
Thomas Hürlimann
Tagung "Urne wie Sarg?"
Veranstaltungsdatum:
11.5.2017

Ort:
Priesterseminar Linz Bischofsaula, Harrachstraße 7, 4020 Linz

Veranstalter:
Katholische Privat-Universität Linz, Institut für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie, Bethlehemstraße 20, 4020 Linz

Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:

Schon seit geraumer Zeit entwickelt sich die Feuerbestattung zur bevorzugten Bestattungsform im urbanen Raum. Dieser Trend breitet sich auch in die ländlichen Gebiete Österreichs aus. Damit werden Bestattungsunternehmen, Trauerbegleitung, SeelsorgerInnen, aber auch Friedhofsverwaltungen und nicht zuletzt die Hinterbliebenen selbst auf verschiedene Weise konfrontiert. Die Entwicklungen im internationalen Raum wirken auch auf Österreich ein und fordern einen immer offeneren Umgang. Die in der Tradition der Kirche bewährte Erdbestattung mit ihren rituellen Vollzügen wird dabei zusehends zurückgedrängt.  Diese Tagung möchte einen Einblick in die Praxis und Herausforderungen der Feuerbestattung und der Urnenbeisetzung geben. Dabei gilt es die juristischen, kirchenrechtlichen und ethischen Fragestellungen ebenso im Blick zu haben, wie die Erwartungen der Menschen heute an die kirchlichen und öffentlichen Bestattungsformen. Wie können neue Trends aufgegriffen werden und der würdevollen Bestattung dienen?

Zeit/Ort: 
11. Mai 2017, 9:00-17:10 Uhr, Priesterseminar Linz Bischofsaula Harrachstraße 7, 4020 Linz

Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung bis zum 3. Mai 2017: T: +43 (0)732 78 42 93 4166 E: office@ku-linz.at

Referenten:
ao. Univ.-Prof. Dr. Stefan Schima, MAS (Universität Wien)
Prof. PD Dr. Norbert Fischer (Universität Hamburg)
Univ.-Prof. Dr. Ewald Volgger (Katholische Privat-Universität Linz)
Mag. Martin Dobretsberger (Geschäftsführer von F. Dobretsberger & Co. KG)
Univ.-Prof. Dr. Michael Fuchs (Katholische Privat-Universität Linz)
Die Sündlosigkeit Christi und der Gläubigen: Biblische Exegese und Analytische Theologie im Gespräch
Veranstaltungsdatum:
12. - 13.5.2017

Ort:
Katholischen Akademie Schwerte, Bergerhofweg 24, 58239 Schwerte

Veranstalter:
Seminar für Katholische Theologie der Universität Siegen (Dr. Johannes Grössl) / Institut für Katholische Theologie der Universität Paderborn (Prof. Dr. Klaus von Stosch)

Veranstaltungslink

Call for papers:
03.04.2017
Kurzdarstellung:
Die christliche Tradition behauptet, Jesus Christus sei »wahrer Mensch und wahrer Gott«, gleichzeitig berichten uns die Evangelien sowie der Hebräerbrief, dass Jesus wie wir in Versuchung geführt wurde. Hier stellt sich manchem gläubigen Menschen die Frage: War Jesus tatsächlich in der Lage, den Versuchungen zu unterliegen? Ist es möglich, dass Christus in seiner göttlichen Natur nicht fähig war zu sündigen, gleichzeitig aber in seiner menschlichen Natur sündigen konnte?

An diesem zweitägigen Workshop wird zunächst der Siegener Exeget Hans-Ulrich Weidemann die Versuchungsgeschichte analysieren und in die Sündentheologie der Johannesbriefe und des Hebräerbriefs einführen. Angelika Strotmann wird über das Sündenbewusstsein Jesu referieren. Der Oxforder Philosoph Brian Leftow wird erörtern, ob Versuchungen ohne die Möglichkeit von moralischem Fehlverhalten gedacht werden können, und mit Thomas Schärtl über die Freiheit und Sündlosigkeit Jesu ins Gespräch kommen. Neben Vortragseinheiten werden auch im Voraus verschickte Texte diskutiert und christologische Projekte von Nachwuchswissenschaftlern vorgestellt.

Die Tagungssprache ist Deutsch und Englisch.

Call for Papers:
bis 3. April: www.analytic-christology.de
Referenten:
Prof. Brian Leftow (Oxford)
Prof. DDr. Thomas Schärtl (Regensburg)
Prof. Dr. Angelika Strotmann (Paderborn)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Weideman (Siegen)
„Die Botschaft des Denkens und das Denken der Botschaft“ Tagung zur Philosophie und Theologie des Mittelalters zum Gedenken an Fritz Hoffmann (1913-2007)
Veranstaltungsdatum:
19. - 20.5.2017

Ort:
Erfurt, Hörsaal Coelicum, Domstraße 10

Veranstalter:
Katholisch-Theologische Fakultät Erfurt
Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Religionswissenschaft &
Max-Weber-Kollegs Erfurt &
Russian Academy of Sciences (Moskau)


Veranstaltungslink

Call for papers:
Kurzdarstellung:
Das philosophische, theologische und mystische Denken des Mittelalters lädt immer wieder von neuem zu tiefgründigem Nachdenken in den Zusammenhang der Dinge ein. Philosophische und theologische Fragen beschäftigen sich mit der metaphysischen Struktur der Wirklichkeit. Die mystischen Schriften mittelalterlicher Gelehrten beispielweise von Meister Eckhart und Nikolaus von Kues setzen sich mit der absoluten Wirklichkeit auseinander, die als Quelle allen Seins für den Menschen in der mystischen Schau ein erfahrbares, göttliches Offenbarungserlebnis wird.

Einen aktuellen Überblick zu Schwerpunkten und Ergebnissen der Forschung zum Mittelalter insbesondere mit Blick auf Nikolaus von Kues und unter Einschluss regionalgeschichtlicher Aspekte, will die vom Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Religionswissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt und dem Max-Weber-Kolleg am 19. und 20. Mai 2017 in Erfurt organsierte Tagung unter dem Titel „Die Botschaft des Denkens und das Denken der Botschaft“ vermitteln. Dazu seien alle Interessierten herzlich eingeladen!

Geleitet wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Michael Gabel (Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt, Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Religionswissenschaft) und Prof. Dr. Mikhail Khorkov (Max-Weber-Kolleg, Universität Erfurt; Institute of Philosophy, Russian Academy of Sciences, Moskau).
Die Tagung wird zu Ehren des Erfurter Fundamentaltheologen Fritz Hoffmann stattfinden, der sich einen ausgezeichneten wissenschaftlichen Ruf vor allem durch die wissenschaftliche Grundlagenforschung zum spätmittelalterlichen Denken und seine zahlreichen Veröffentlichungen, verdienen konnte.
Die Tagung beginnt am Freitag, den 19. Mai um 14 Uhr in der Domstr. 10.
Referenten:
Andrés Quero-Sánchez (Erfurt),
Gerhard Krieger (Trier),
Pater Jakob Olschewski OSA (Erfurt),
Vitalij Morozov (Trier),
Susi Gottlöber (Maynooth),
Michael Dunne (Maynooth)
Balázs J. Nemes (Freiburg i. Br.)
Seiten: 12Letzte