Der wissenschaftliche Nachwuchs ist für die weitere Entwicklung der Katholischen Theologie als universitäre Disziplin und für den Fortschritt der Forschung von entscheidender Bedeutung. „Die Kirche braucht Priester und Laien, Männer und Frauen, die sich in der Theologie qualifizieren“ (Weihbischof Prof. Dr. Paul Wehrle, Freiburg).

Wie die Untersuchung „zur Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Katholischen Theologie“ von Prof. Dr. Bernhard Emunds und Dipl.Theol. Silke Lechtenböhmer ausweist, ist der vorhandene wissenschaftliche Nachwuchs – Priester und Laien – unzureichend. Dies gilt vor allem, wenn man die Lage in den einzelnen Fächern genauer betrachtet. Es bedarf darum entschiedener Anstrengungen, um die Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses zu verbessern.

Hierzu gehören die Workshops zu den Chancen und Wegen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in der Katholischen Theologie. Beim letzten Workshop am 13./14. März 2015 in der Katholischen Akademie in München haben Weihbischof Dr. Christian Hegge über den Weg vom wissenschaftlichen Nachwuchs zur Professur und Dr. Guido Lammers über die Förderangebote der DFG für junge Theologinnen und Theologen informiert. Der nächste Workshop findet am Freitag/Samstag, 17./18. März 2017, in der Katholischen Akademie in München statt.

Ebenfalls an Promovenden und Habilitanden richtet sich die Hochschuldidaktische Weiterbildung „Theologie lehren lernen“, die alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit dem Katholisch-Sozialen Institut in Siegburg bei Bonn durchgeführt wird. Jeweils im Wintersemester sieht das Programm zwei Blockseminare sowie Hospitationen und Supervision vor. Der nächste Kurs startet im Wintersemester 2017/18 im Katholisch-Sozialen Institut in Siegburg.

Die Professorinnen und Professoren der Katholischen Theologie müssen dieselben Anforderungen erfüllen, die nach staatlichem Hochschulrecht für Professoren generell gelten. Daneben sind zusätzliche (staats-)kirchenrechtliche Normen und Vorgaben zu beachten. Zentral sind die „Normen zur Erteilung des Nihil obstat bei der Berufung von Professoren der Katholischen Theologie an den staatlichen Universitäten im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ der Kongregation für das Katholische Bildungswesen vom 25. März 2010. Diese und weitere Vorgaben sind unter „Kirchliche Dokumente“ zu finden.

Die Normen und Vorgaben sind zusammengefasst in der Broschüre „Berufung von Professoren und Professorinnen der Katholischen Theologie. Normen - Vorgaben - Informationen“. Die Broschüre kann über das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz bezogen werden. 

Zur vertieften Information sollte die Arbeitshilfe „Katholische Theologie und Kirchliches Hochschulrecht“ herangezogen werden, in der die einschlägigen kirchlichen Normen und Vorgaben nicht nur dokumentiert, sondern auch erläutert werden. Die Arbeitshilfe kann über das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz bezogen werden.

In einigen Disziplinen gibt es Netzwerke der Nachwuchwissenschaftler.