Lehrstuhl für mittlere und neuere Kirchengeschichte/Wahrnehmung der Aufgaben des Lehrstuhls für alte Kirchengeschichte und patristische Theologie (W 3)
Institution:
Theologische Fakultät Fulda

Bewerbungsfrist:
30.09.2017
Anforderungen:

An der Theologischen Fakultät Fulda ist zum 1. Oktober 2018 der

Lehrstuhl für mittlere und neuere Kirchengeschichte/Wahrnehmung der Aufgaben des Lehrstuhls für alte Kirchengeschichte und patristische Theologie
(Nachfolge Prof. Dr. Werner Kathrein)

neu zu besetzen.

Die Theologische Fakultät Fulda ist eine Einrichtung des Bischöflichen Stuhls Fulda mit den Standorten Fulda und Marburg. Sie bietet die Studiengänge Magister Theologiae, Bachelor »Evangelisierung in der Welt von heute«, Bachelor »Quellen des Christentums« sowie Katholische Religion (Lehramt an Gymnasien) an. Dem Lehrstuhlinhaber/der Lehrstuhlinhaberin kommt die gesamte Vertretung der Fächer in Lehre und Forschung zu.

Einstellungsvoraussetzungen sind Promotion (Dr. theol.) und Habilitation in Kirchen-geschichte oder Patrologie oder vergleichbare Qualifikationen.

Entsprechend dem Leitbild unserer Fakultät legen wir Wert auf Kooperationsbe­reitschaft und interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Dienstort ist Fulda. Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin nimmt seinen/ihren Wohnsitz in oder in der Nähe von Fulda. Die Stelle ist mit Lehrverpflichtungen in Fulda und Marburg verbunden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse u. Urkunden in Kopie, Schriften- und Lehrveranstaltungsverzeichnisse, ggf. Lehrevaluationsergebnisse) sind bis zum 30. September 2017

an das Rektorat der Theologischen Fakultät Fulda, Eduard‑Schick‑Platz 2, D‑36037 Fulda, zu richten.

Einstellungstermin:
01.10.2018

Adresse:
Theologische Fakultät Fulda
Rektorat
Eduard-Schick-Platz 2
36037 Fulda


Weitere Informationen
Universitätsprofessur für Kirchenrecht und Religionsrecht ()
Institution:
Universität Wien

Bewerbungsfrist:
30.06.2017
Anforderungen:

An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien ist eine

Universitätsprofessur für Kirchenrecht und Religionsrecht

(Vollbeschäftigung, unbefristet) zu besetzen.

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber hat das Fach Kirchenrecht in seiner ganzen Breite in Forschung und Lehre zu vertreten. Darüber hinaus werden auch Lehrangebote für das Studium der Religionswissenschaft erwartet. Es wird erwartet, dass die/der künftige Stelleninhaber/in das Fach in Richtung Recht der Religionen und Religionsrecht weiterentwickelt und sich an der interdisziplinären Kooperation und Forschung der Fakultät beteiligt.

Ihr Profil:

  • Doktorat in der katholischen Theologie (Dr. theol.) im Fach Kirchenrecht oder Doktorat im kanonischen Recht (Dr. iur. can.) und abgeschlossenes Studium der katholischen Theologie
  • Erwünscht ist eine facheinschlägige Habilitation (venia docendi) oder eine international anerkannte gleichwertige Qualifikation
  • Erwünscht ist ein Abschluss des Studiums des kanonischen Rechts (Lic. iur. can.) oder eine entsprechende sonstige juristische Qualifikation
  • Hervorragende Leistungen in der Forschung, exzellente Publikationstätigkeit, internationale Reputation
  • Erfahrung in der Konzeption, Einwerbung und Leitung größerer Forschungsprojekte sowie Bereitschaft und Fähigkeit zur Führung von Forschungsgruppen
  • Begeisterung für exzellente Lehre, universitäre Lehrerfahrung sowie die Fähigkeit und Bereitschaft, in allen curricularen Stufen (Bachelor, Master, Doktorat) zu lehren, Abschlussarbeiten zu betreuen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern

Die Universität Wien erwartet, dass die/der StelleninhaberIn innerhalb von drei Jahren Deutschkenntnisse erwirbt, welche die Lehre in Bachelorstudien und die Mitarbeit in universitären Gremien ermöglichen. Die Universität Wien erwartet die prinzipielle Bereitschaft, bei Bedarf auch organisationale Verantwortung auf Ebene der Fakultät bzw. der Universität zu übernehmen.

Wir bieten Ihnen:

  • ein verhandelbares, attraktives Gehalt (Einstufung nach Kollektivvertrag für die ArbeitnehmerInnen der Universitäten in die Verwendungsgruppe A1; § 98 Universitätsgesetz 2002); die individuelle Gehaltsverhandlung erfolgt unter Berücksichtigung des bisherigen Karriereverlaufs und der derzeitigen Einkommenssituation
  • zusätzlich zur gesetzlichen Sozialversicherung eine betriebliche Pensionskasse
  • eine Anschubfinanzierung, insbesondere zum Aufbau und Einwerben von Forschungsprojekten
  • einen sich dynamisch entwickelnden Forschungsstandort mit einem gut ausgebauten Instrumentarium der Forschungsförderung
  • attraktive Arbeitsbedingungen in einer Stadt mit hoher Lebensqualität
  • umfassende Beratung und Unterstützung bei Fragen in Zusammenhang mit Wohnungssuche, Schulwechsel und Dual Career
  • vielfältige Unterstützungen durch zentrale Service-Einrichtungen

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben mit kurzer Beschreibung:
  • der derzeitigen Forschungsinteressen und der Forschungspläne für die nähere Zukunft
  • der bisherigen und geplanten Schwerpunkte in der akademischen Lehre und Nachwuchsbetreuung
  • wissenschaftlicher Lebenslauf

einschließlich Angaben zu „esteem factors“ (z. B. HerausgeberInnenschaften, Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften oder Programmkomitees)

  • Publikationsverzeichnis mit:
  • Kenntlichmachung der fünf im Sinne der ausgeschriebenen Professur wichtigsten Veröffentlichungen
  • Angabe eines Internetlinks zum Download (PDF-Versionen) oder elektronische Übermittlung der PDF-Dateien dieser fünf Veröffentlichungen
  • je nach den Gepflogenheiten des Fachs Angaben zu Zitationen und Impact
  • Vortragsverzeichnis

mit Angaben über eingeladene Hauptvorträge bei internationalen Tagungen

  • Drittmittel

Verzeichnis eingeworbener Drittmittelprojekte (Thema, Laufzeit, Herkunft, Volumen) sowie etwaiger Erfindungen/Patente

  • Verzeichnis der gehaltenen Lehrveranstaltungen und betreuten Abschlussarbeiten, insbesondere Dissertationen
  • Lehrbewertungen (wenn vorhanden)
  • Kopien von Urkunden und Zeugnissen

Ihre Bewerbung, in deutscher oder englischer Sprache und bevorzugt in elektronischer Form, senden Sie bitte an die Dekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, Univ.-Prof. Dr. Sigrid Müller, Universitätsring 1, 1010 Wien

(sigrid.mueller@univie.ac.at ; CC rudolf.kaisler@univie.ac.at).

Kennzahl: KR2017

Einstellungstermin:


Adresse:
Univ.-Prof. Dr. Sigrid Müller
Dekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

sigrid.mueller@univie.ac.at (CC rudolf.kaisler@univie.ac.at)


Weitere Informationen
wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter (13 TV-L)
Institution:
Universität Koblenz-Landau, Fachbereich 2, Institut für Katholische Theologie, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz

Bewerbungsfrist:
11.06.2017
Anforderungen:

Am Fachbereich 2: Philologie/Kulturwissenschaften am Campus Koblenz ist am Institut für Katholische Theologie zum 01.10.2017 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ wissenschaftlichen Mitarbeiters (1,0 EGr. 13 TV-L)

für die Dauer von sechs Jahren zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG).
Aufgabenschwerpunkte:
Durchführung und Weiterentwicklung von Lehrveranstaltungen, Mitwirkung bei Prüfungsaufgaben im Arbeitsbereich Systematische Theologie, Fundamentaltheologie und Moraltheologie sowie
konzeptionelle und organisatorische Mitarbeit bei Forschungsvorhaben des Arbeitsbereichs (Prof. Dr. Ulli Roth). Die Lehrverpflichtung beträgt 8 Semesterwochenstunden.
Außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation geboten und nachdrücklich unter stützt.
Einstellungsvoraussetzungen:
Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Katholischen Theologie (Diplom, Master oder Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, ausgenommen ein Bachelorgrad) an einer Universität oder vergleichbaren Hochschule mit erkennbarer Schwerpunktsetzung im Bereich der Systematischen Theologie, vornehmlich Moraltheologie. Lehrerfahrungen in Schule, Hochschule oder Erwachsenenbildung sind erwünscht. Erwartet wird die Bereitschaft, sich auf die Themenfelder der aktuellen Moraltheologie, der Sozialethik und der Grundlagen der Systematischen Theologie einzulassen und sie mit Interesse in der Lehre zu vertreten.
Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen
überwiegen.
Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.
Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse etc.) bitte in elektronischer Form bis zum 11.06.2017
unter Angabe der Kennziffer 60/2017 an bewerbung@uni-koblenz-landau.de.
Rückfragen zum Stellenprofil richten Sie bitte an Prof. Dr. Roth per Email unter uroth@uni-koblenz.de.
Datenschutzrechtliche Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen

Einstellungstermin:
01.10.2017

Adresse:
Kennziffer 60/2017
an bewerbung@uni-koblenz-landau.de.


Weitere Informationen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) (E13 (50%))
Institution:
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt, Lehrstuhl für Dogmatik

Bewerbungsfrist:
04.06.2017
Anforderungen:

• ein mit mindestens gutem Erfolg abgeschlossenes Studium der Katholischen Theologie (Diplom, Magister Theologie oder vergleichbarer Abschluss)
• ausgewiesene Kenntnisse, Fähigkeiten und Interessen im Fach Dogmatik
• Anschlussfähigkeit des eigenen Qualifikationsprojekts an die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls
• ausgewiesenes Interesse an ökumenischen Fragestellungen
• Kommunikative Fähigkeiten
• Bereitschaft und Fähigkeit zur Mitwirkung an Aufgaben der fakultären Selbstverwaltung
• Identifikation mit den Zielen der Katholisch-Theologischen Fakultät


Aufgabengebiet
• eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion) in Dogmatik an der Universität Erfurt
• Mitwirkung bei der Vorbereitung und eigenständige Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von bis zu 2 Lehrveranstaltungsstunden
• Unterstützung der Forschungsvorhaben und Publikationsprojekte des Lehrstuhls
• Übernahme administrativer Aufgaben am Lehrstuhl
• Betreuung von Studierenden

 

Anmerkungen

Es gelten die allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen nach § 84 Abs. 4 Thüringer Hochschulgesetz.

Die Stelle ist je nach Vorliegen der gesetzlichen und persönlichen Voraussetzungen auf 4 Jahre befristet, gem. § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG).

Die Universität Erfurt fühlt sich dem Ziel der Gleichstellung von Männern und Frauen verpflichtet. Bewerbungen von Männern werden daher begrüßt. Schwerbehinderte haben bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation Vorrang bei der Einstellung.

Bewerbungsfrist

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Exposé des Promotionsvorhabens im Umfang von 1-2 Seiten) senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 29/2017 an die genannte Anschrift.

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Adresse:
Universität Erfurt
Katholisch-Theologische Fakultät
Dogmatik
Prof. Dr. Julia Knop
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt


Weitere Informationen