Plakat der Salzburger Hochschulwochen 2009Bei der diesjährigen Sommeruniversität stehen Weltordnungen auf dem Prüfstand 
 
Unterschiedliche Wissensformen, Weltkonstruktionen und Orientierungsmuster mit ihrem bestimmenden Einfluss auf jeden Einzelnen und auf die Gesellschaft sind das Generalthema der Salzburger Hochschulwochen 2009. Im Rahmen dieser Sommeruniversität kann jene intellektuelle Auseinandersetzung stattfinden, die die Kirche ihrer Zeit schuldet: Gemeinsam mit allen anderen Wissenschaften greifen bei den Salzburger Hochschulwochen Theologen grundsätzliche Fragestellungen und aktuelle Probleme unserer Zeit auf.
 
Jährlich nehmen rund 1000 interessierte Gäste, unter ihnen viele Wissenschafter und Studierende aus dem gesamten deutschen Sprachraum sowie aus Osteuropa an der Hochschulwoche teil. Sie schätzen die besondere Gelegenheit, Perspektiven bedeutender Gelehrter, aber auch von Politikern und Experten aus verschiedenen ökonomischen Bereichen zu erfahren und zu diskutieren. Das Ambiente der Stadt Salzburg zur Festspielzeit verleiht dieser Sommeruniversität einen zusätzlichen Reiz.
 
Seit der Leitung durch Rektor Heinrich Schmidinger, Obmann der Salzburger Hochschulwochen von 1993 bis 2005, sind die Jahresprogramme der bewussten Auseinandersetzung mit den "Zeichen der Zeit" gewidmet. Diesem Schwerpunkt fühlt sich auch der jetzige Obmann, Gregor Maria Hoff, Theologe an der Universität Salzburg, verpflichtet. Zur Eröffnung der Sommeruniversität 2009 hat er den profilierten Münchener Universitätsprofessor Harald Lesch eingeladen. Er ist durch die im Bayerischen Fernsehen laufende Sendereihe "alpha-Centauri" und als Moderator von "Abenteuer Forschung" (ZDF) bekannt.
 
Lesch, der in Salzburg zum Thema „Was hat das Universum mit mir zu tun?“ spricht, wurde für seine Verdienste um die Popularisierung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse mehrfach ausgezeichnet. Speziell für junge Wissenschafterinnen und Wissenschafter schreibt auch das Direktorium der Salzburger Hochschulwochen einen Preis für wissenschaftliche Kommunikationaus: Absolventen aller Fachrichtungen der Jahrgänge 1974 und jünger sind eingeladen, sich mit einem Text im Umfang eines 25minütigen Vortrages zum diesjährigen Thema „Weltordnungen“ zu bewerben.
 
Bereits zum vierten Mal wird der Theologische Preis in Anerkennung eines theologischen Gesamtwerkes verliehen. In diesem Jahr geht er an einen der bedeutenden alttestamentlichen Bibelwissenschaftler unserer Zeit, an den Theologen Erich Zenger.
 
Salzburger Hochschulwoche 2009
  • Sommeruniversität zur Festspielzeit (3. bis 9. August 2009)
  • Auseinandersetzung mit den „Zeichen der Zeit“ aus theologischer und interdisziplinärer Sicht. Generalthema 2009: „Weltordnungen“
  • Vortragende aus Wissenschaft und Praxis
  • Rund 1000 Teilnehmer aus dem deutschen Sprachraum und aus Osteuropa
  • Publikumspreis für wissenschaftliche Kommunikation: Junge Wissenschafterinnen und Wissenschafter (Jahrgang 1974 und jünger) aller Disziplinen sind zur Teilnahme eingeladen.

Information und Anmeldung: 

Salzburger Hochschulwochen
Mönchsberg 2A
5020 Salzburg
Tel.: ++43 / 662 /84 25 21-111