Meldung vom 18.05.2018

„Das kann sich sehen lassen“

Professor Kopp sieht positive Entwicklung der Montagsakademie

Nach der erneut erfolgreichen Durchführung der Montagsakademie im vergangenen Wintersemester hat Professor Dr. Stefan Kopp jetzt rückblickend eine positive Bilanz gezogen. „Bei den 15 Einzelveranstaltungen zum übergeordneten Thema ‚Gott begegnen an heiligen Orten‘ anlässlich der Prof. Knopp - PaderbornJubiläen der Bartholomäuskapelle und des Domes haben wir wieder rund 3000 Besucher an der Theologischen Fakultät Paderborn begrüßen und mit hochkarätigen Wissenschaftlern und Fachleuten aus ganz Deutschland ins Gespräch bringen können“, sagte der Leiter der beliebten Vorlesungsreihe. „Ich denke, das kann sich sehen lassen.“ Die Veröffentlichung der einzelnen Beiträge aus den Bereichen Theologie, Kunst und Architektur ist zum Herbst vorgesehen.

Professor Dr. Stefan Kopp, zuständiger Organisator und Leiter der Vorlesungsreihe

Montagsakademie an der Theologischen Fakultät Paderborn. | Foto: ThF-PB

Mit der positiven Entwicklung der Montagsakademie ist der Liturgiewissenschaftler mehr als zufrieden: „Seit einigen Jahren gehört unsere öffentliche Vorlesungsreihe zum festen Bestandteil des Paderborner Kulturprogramms und bis heute gibt es ein ungebrochenes Interesse an den Vorträgen und den sich anschließenden offenen Diskussionen.“ Auch zukünftig wolle sich die Montagsakademie weiter darum bemühen, aktuell zu sein, ansprechende Referenten zu gewinnen und manche Auflockerung des klassischen „Frontal-Vortrags“ hin zu mehr Podiumsdiskussionen und Hintergrundgesprächen zu etablieren. „Das nehmen die interessierten Besucher gerne wahr und das freut uns“, sagte Professor Kopp.

Besondere Höhepunkte im vergangenen Wintersemester waren neben dem „Plädoyer für eine kunstoffene Kirche“ des emeritierten Würzburger Bischofs Dr. Friedhelm Hofmann, der viele Jahre auch die Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz leitete, der Vortrag vom bekannten Kölner Architekten Professor Dipl.-Ing. Johannes Schilling über „transzendente Räume“ sowie ein interreligiöses Gespräch über sakrale Räume in Christentum und Islam. „Die Stärke der Montagsakademie liegt in der interdisziplinären Ausrichtung“, so Professor Kopp. „Auch hier können wir als Wissenschaftsinstitution unseren gesellschaftlichen Auftrag gut erfüllen, besonders in Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen und dem Erzbistum Paderborn.“

Die öffentliche Vorlesungsreihe Montagsakademie findet in jedem Wintersemester statt. Neben den Professoren der Theologischen Fakultät Paderborn halten auch auswärtige Referenten aus Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft 45-minütige Vorträge zu aktuellen gesellschaftsrelevanten Themenstellungen und stellen sich der Diskussion. Im kommenden Wintersemester 2018/19 soll es um herausfordernde Zukunftsfragen der Kirche gehen.

 

Meldung vom 18.05.2018