„Gott begegnen an heiligen Orten“

Vorlesungsreihe Montagsakademie startet am 16. Oktober

Sie sind steinalt, doch ziehen sie auch heute noch Tag für Tag unzählige Menschen an: die 1.000 Jahre alte Bartholomäuskapelle und die Domkirche auf dem 950 Jahre alten Imad-Fundament mitten in Paderborn. Jetzt zum Doppeljubiläum stehen die bedeutenden Sakralbauten auch im Focus der Montagsakademie an der Theologischen Fakultät Paderborn. Die beliebte Vorlesungsreihe startet am 16. Oktober zum Thema „Gott begegnen an heiligen Orten“.

„Sakralbauten faszinieren Menschen und sind für viele Orte der Kraft und der inneren Einkehr“, gibt Professor Dr. Stefan Kopp, Leiter der Montagsakademie, im Ausblick auf die insgesamt 15 Veranstaltungen im neuen Wintersemester immer montags um 18.00 Uhr zu bedenken. Das sei nicht ohne Grund so. „Mit meinen Paderborner Kollegen und weiteren Gastrednern wollen wir der Sache auf den Grund gehen und damit einen wissenschaftlichen Beitrag zu den beiden Jubiläen leisten.“

Eine besondere Freude sei es, in der Reihe renommierter Wissenschaftler und Experten auch wieder einen Bischof im Audimax begrüßen zu dürfen. Für den 23. Oktober habe sich nämlich Bischof Dr. Friedhelm Hofmann aus Würzburg angekündigt. Neben seiner Aufgabe als Diözesanbischof stand er vor seiner Emeritierung in diesen Tagen zudem der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz vor und hat als Kunsthistoriker einen besonderen Zugang zum Thema Kunst und Kirche. Bischof Hofmann werde „ein Plädoyer für eine kunstoffene Kirche“ halten, verspricht Professor Kopp, der Liturgiewissenschaft an der Theologischen Fakultät lehrt und forschungsmäßig selbst Interessen in diesem Bereich hat.

Ebenso können sich die Besucher der Montagsakademie auf Dr. Yves Kingata aus München freuen, der sich am 6. November aus kirchenrechtlicher Perspektive Sakralräumen und ihrer Umgestaltung widmen wird. Weitere Gastredner sind u.a. der Kunsthistoriker Dr. Clemens Kosch aus Mainz (27. November), der Architekt Professor Dipl.-Ing. Johannes Schilling aus Köln (22. Januar 2018) und in Kooperation vom Institut für Katholische Theologie an der Universität Paderborn Cordula Heupts und Dr. Idris Nassery (29. Januar 2018), die sich in einem Gespräch mit der Frage nach „(Ent-)Sakralisierung von Räumen in Christentum und Islam“ beschäftigen werden.

„Für das Programm haben wir wieder versucht, ins Gespräch mit unterschiedlichen Disziplinen zu kommen und eine möglichst große Bandbreite an Themen anzubieten“, erklärt Professor Kopp. Über allem stehe dabei die Frage nach der Möglichkeit, wie Menschen in besonderen Räumen Gott begegnen können. „Sind die Fragen erst einmal geklärt, was einen Ort überhaupt zu einem Ort macht und welche Wirkung ein Raum auf den Betrachter haben kann, liegen die nächsten, nicht immer spannungsfreien Fragen auf der Hand: In welcher Beziehung stehen Kirche und Kunst, wie wurden in der Geschichte heilige Orte konzipiert und was bedeutet es für den heutigen Menschen, an heilige Orte zu gehen und dort im besten Fall auch Gott zu begegnen?“

Der Rektor der Theologischen Fakultät Paderborn, Professor Dr. Rüdiger Althaus, ist angetan vom geplanten Programm. „Das Doppeljubiläum von Bartholomäuskapelle und Imad-Dom, das das Erzbistum Paderborn unter das Leitwort „behütet und bedacht“ gestellt hat, ist für uns eine gute Gelegenheit, sich mit Fragen zu sakralem Raum und Gottesbegegnung heute auseinanderzusetzen. Die Vorträge und Diskussionen werden uns sicher wichtige Impulse geben.“ Etwas stolz ist Professor Althaus über die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen. „Ich bin dankbar für das gute Miteinander, dass hier in der Vorbereitung auch die einzelnen Bereiche ineinandergegriffen haben.“

Programm

Bei der öffentlichen Vorlesungsreihe Montagsakademie der Theologischen Fakultät Paderborn halten bedeutende Vertreter aus Kirche und Wissenschaft in jedem Wintersemester immer montags um 18.00 Uhr im Auditorium Maximum (Klingelgasse/Ecke Liboristraße) rund 45-minütige Vorträge aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf aktuelle, gesellschaftlich und theologisch relevante Themen und stellen sich anschließend der Diskussion. Die wissenschaftliche Publikation zur Montagsakademie des vergangenen Wintersemesters, herausgegeben von Professor Dr. Stefan Kopp und Professor Dr. Wolfgang Thönissen, ist kürzlich unter dem Titel „Mehr als friedvoll getrennt? Ökumene nach 2017“ in der Reihe „Theologie im Dialog“ des Herder-Verlages erschienen und im Handel erhältlich.

Bild: KTHF Paderborn