Hier finden Sie eine Datenbank aktueller Forschungsvorhaben (Dissertationen, Habilitationen und Projekte) im Bereich der Katholischen Theologie. Sie wird auf direktem Weg durch die am Portal beteiligten Institutionen ständig erweitert und ergänzt. 

In der Datenbank können Sie sich durch die Eingabe von Suchkriterien über die Suchfunktion orientieren. Sie können sich zusätzlich auch die Datensätze nach den Disziplinen der Katholischen Theologie sortiert anzeigen lassen.
 



Schöpfungsglaube und Nachhaltigkeit im Konziliaren Prozess
Fach:
Fundamentaltheologie

Autor:
Katrin Amlinger

Anschrift:
P.-Philipp-Jeningen-Pl.6
85072 Eichstätt
Kurzdarstellung:

Das Problem der Nachhaltigkeit ist beim Aufkommen der ökologischen Bewegung zu aller erst von den Kirchen entdeckt und behandelt worden, so dass beispielsweise 1983 der Ökumenische Rat der Kirchen innerhalb des Konziliaren Prozesses die "Bewahrung der Schöpfung" in seine Zielvorstellungen aufgenommen hat. Aus theologisch-systematischer Sicht soll untersucht werden:

1.      Inwiefern die Entmythisierung der Welt zu einem rationalistisch-industriellen Umgang mit ihr beigetragen hat. Hier wird die Selbstwahrnehmung des Menschen als Geschöpf und sein Umgang mit seiner Mitschöpfung untersucht und dargestellt, warum (und nicht wie!) Schöpfung bewahrt und menschlich gestaltet werden soll/darf.

2.      Kann der ökumenische Prozess auf die Einheit der Kirchen hin verstärkt werden, indem herausgestellt wird, dass mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit und der Ressourcen das Problem der Zeit und der Gerechtigkeit zusammenhängt, weil menschliches Handeln in Gegenwart und naher Zukunft so gelenkt werden soll, dass auch in ferner Zukunft menschenwürdiges Leben möglich ist?

 

Typ der Arbeit:
Dissertation

Institution:
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Theologische Fakultät
Lehrstuhl für Fundamentaltheologie


Theologische Einführung in das Christentum
Fach:
Fundamentaltheologie

Autor:
PD Dr. Bernhard Fresacher

Anschrift:
Gibraltarstrasse 3
CH-6003 Luzern
Kurzdarstellung:


Ziel ist es, eine anschauliche, didaktisch ansprechende Kurzdarstellung der Schlüsselelemente des christlichen Glaubens zu erstellen für die Themenbereiche: Jesus Christus, Glaube an Gott und Kirche.

Typ der Arbeit:
Projekt

Institution:
Theologische Fakultät der Universität Luzern

Unversöhnbare Schuld oder vom Recht auf Vergebung? Antwortversuche im Umfeld der Debatte um die Heilsnotwendigkeit des Kreuzes
Fach:
Fundamentaltheologie

Autor:
Maria Elisabeth Wirth

Anschrift:
Raum N3.146
Warburgerstr. 100
33098 Paderborn
Kurzdarstellung:

In dieser Dissertation wird der sensiblen Frage der Versöhnung zwischen Tätern und Opfern nachgegangen, die seit dem neuzeitlichen Einblick in die Autonomie des Menschen nicht mehr mit dem souveränen Handeln Gottes zu beantworten ist. Die Erlösung aller steht auf dem Spiel, wenn  Menschen sich untereinander nicht versöhnen. Die kritische Auseinandersetzung mit der Freiheitsanalyse Thomas Pröppers bildet daher den Ausgangspunkt der Arbeit, einschließlich der Bearbeitung der Opfer-Täter-Debatte bei Magnus Striet u.a.. Im Blick auf das Kreuzesgeschehen wird der Versuch unternommen, eine Antwort auf die Frage nach dem Recht der Vergebung zu suchen. Dabei wird auch auf die neuere Debatte um die Bedeutung des Kreuzestodes, die in der evangelischen Kirche geführt wird, eingegangen. Hat Christus durch das Kreuz das Recht, Vergebung zu schenken? Vor allem der Theodramatik Hans Urs von Balthasars wird  bei der Beantwortung dieser Frage eine besondere Beachtung eingeräumt.

Typ der Arbeit:
Dissertation

Institution:
Universität Paderborn
Fakultät für Kulturwissenschaften
Institut für Katholische Theologie



Alexandria und Rom. Beziehungen zwischen zwei christlichen Metropolen in der Antike
Fach:
Kirchengeschichte

Autor:
Stefan Klug

Anschrift:
Johannisstraße 8-10
48143 Münster
Kurzdarstellung:

Die Beziehungen zwischen den großen christlichen Zentren der Antike wie Rom, Karthago, Antiochia oder Konstantinopel waren nicht selten von theologischen und kirchenpolitischen Auseinandersetzungen geprägt. Die Verbindungen zwischen der römischen Christenheit und der Kirche von Alexandrien bilden allerdings eine Ausnahme, denn trotz der räumlichen Distanz und der kulturellen Unterschiede unterhielten diese beiden bedeutenden christlichen Gemeinden und später einflussreichen Patriarchate bis zur arabisch-islamischen Eroberung Ägyptens nachweislich enge Kontakte. Vor dem Hintergrund der administrativen Strukturen des Imperium Romanum und der reichsweiten Kirchenorganisation der Spätantike sollen in dieser Studie Inhalte und Charakter der Beziehungen zwischen Alexandria und Rom beleuchtet werden. Anhand exemplarischer Quellen und markanter Ereignisse gilt es zu untersuchen, ob und inwieweit von einer "kirchenpolitischen Geistesverwandtschaft beider Städte" (Hans Lietzmann) gesprochen werden kann.

Typ der Arbeit:
Dissertation

Institution:
Seminar für Alte Kirchengeschichte
Katholisch-Theologische Fakultät
WWU Münster


Bischof Otto Spülbeck
Fach:
Kirchengeschichte

Autor:
Dr. Christian März

Anschrift:
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt
Kurzdarstellung: Typ der Arbeit:
Dissertation

Institution:
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt