Hier finden Sie eine Datenbank aktueller Forschungsvorhaben (Dissertationen, Habilitationen und Projekte) im Bereich der Katholischen Theologie. Sie wird auf direktem Weg durch die am Portal beteiligten Institutionen ständig erweitert und ergänzt. 

In der Datenbank können Sie sich durch die Eingabe von Suchkriterien über die Suchfunktion orientieren. Sie können sich zusätzlich auch die Datensätze nach den Disziplinen der Katholischen Theologie sortiert anzeigen lassen.
 



Politische Medienethik. Zur friedensethischen Relevanz von Medienhandeln
Fach:
Philosophie

Autor:
Dr. Axel Heinrich

Anschrift:
Dr. Axel Heinrich
ul. Kiepury 8
PL 78-200 Białogard

Kurzdarstellung: Typ der Arbeit:
Habilitation

Institution:
Seminar für philosophische Grundfragen der Theologie
Katholisch-Theologische Fakultät
WWU Münster


Powers und die Identität von Agenten
Fach:
Philosophie

Autor:
Prof. Dr. Edmund Runggaldier

Anschrift:
Karl-Rahner-Platz 1
A-6020 Innsbruck
Kurzdarstellung:

Es handelt sich um ein vom FWF gefördertes Projekt.

Dispositionen bzw. powers gehören zu den meistdiskutierten Themen der gegenwärtigen Metaphysik. Insbesondere in den vergangenen Jahren ist das Interesse am ontologischen Status von powers stetig gewachsen. Zahlreiche Argumente aus der Philosophie der Chemie und der Biologie sprechen dafür, dass powers reale Eigenschaften sind. Dass es Dispositionen, Kapazitäten, Funktionen etc. wirklich gibt, stellt zudem eine fundamentale Überzeugung unseres alltäglichen Lebens dar. Denn wir erfahren uns selbst als Agenten, denen verschiedene Fähigkeiten und Vermögen zukommen. Dass wir als Handelnde über powers verfügen, ist ein integraler Bestandteil unseres Weltbildes.
In unserem Projekt setzen wir uns mit einigen fundamentalen ontologischen Fragen auseinander, die im Zusammenhang mit der Annahme der Realität von powers auftreten.
Obwohl der ontologische Status von powers gegenwärtig ein großes Interesse erfährt, wird die Relevanz der Thematik für die genannten Bereiche der Philosophie nur selten behandelt. Mit unserem Forschungsprojekt haben wir vor, diese Zusammenhänge und damit unser Selbstverständnis als verantwortliche Handelnde neu zu beleuchten.

Typ der Arbeit:
Projekt

Institution:
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Innsbruck
Angestrebter Abschlusstermin:
30.04.2014
Traum und Tradition. Hermeneutik der Differenz und normative Produktivität im Christlich-Islamischen Diskurs um Offenbarung.
Fach:
Philosophie

Autor:
Thomas Hilker

Anschrift:
Seminar für Philosophische Grundfragen der Theologie
Katholisch-Theologische Fakultät WWU Münster
Johannisstraße 8-10
48143 Münster
Kurzdarstellung:

In diesem Dissertationsprojekt vertritt der Verfasser die These, dass die Konzeptualisierung der Offenbarungstraditionen in Christentum und Islam die Würde des einzelnen Menschen begründen bzw. den Geltungsanspruch der Menschenrechte stützen und so einen Beitrag zu einer globalen, lebensweltlichen Praxis leisten kann.
Ausgehend von der bedeutungsgebenden Funktion des Traumes in der koranischen Offenbarung (die Kommunikation zwischen dem Engel und Muhammad) und deren normative Ausfaltung soll gezeigt werden, wie mit Hilfe einer Differenzhermeneutik von Verstehen und Nichtverstehen der Offenbarungsglaube in Islam und Christentum stets neu zu verstehen gibt.
Insofern Offenbarung in den monotheistischen Offenbarungsreligionen immer ein Bezogensein von Gott und Mensch bedeutet, hat ihre ‚Gabe’ der Bedeutung immer auch einen normativen Geltungsanspruch und mehr noch: Sie ist normativer Hinsicht produktiv. Diese normative Produktivität kann sich erweisen als konstituierendes Moment eines jeden Menschen ‚Recht, Rechte zu haben.

Typ der Arbeit:
Dissertation

Institution:
Seminar für Philosophische Grundfragen der Theologie
Katholisch-Theologische Fakultät WWU Münster


Verkündete Philosophie? Die Predigten von F.D.E. Schleiermacher als ein locus philosophicus sui generis
Fach:
Philosophie

Autor:
Michael Ostholthoff

Anschrift:
Johannisstraße 8-10
48143 Münster
Kurzdarstellung: Typ der Arbeit:
Dissertation

Institution:
Seminar für Philosophische Grundfragen der Theologie,
Katholisch-Theologische FAkultät
Westfälische Wilhelms-Universität Münster


Zwischen Wissen und Weisheit. Die Rechtfertigung des christlichen Glaubens in sapientialer Perspektive (Arbeitstitel)
Fach:
Philosophie

Autor:
Dipl.-theol. Tobias Kampmann

Anschrift:
Dipl.-theol. Tobias Kampmann
Am Dorf 13
69124 Heidelberg
E-Mail: tkampmann@gmx.de
Kurzdarstellung:

Ausgehend von der Analyse des Wissensbegriffs und vor dem Hintergrund der christlichen Positionierung des Glaubens als Form von Erkenntnis wird versucht Maßstäbe für eine Rechtfertigung des christlichen Glaubens zu gewinnen. Dabei werden die Positionen der analytischen Religionsphilosophie und ihre z.T. enge Orientierung ihrer Kriterien für Vernünftigkeit bzw. rationale Akzeptierbarkeit am Modell des Wissens hinterfragt und im Gefolge der Überlegungen Ludwig Wittgensteins, Franz von Kutscheras und Dieter Henrichs ein alternatives Konzept weisheitlicher Rechtfertigung des Glaubens profiliert. Dieses greift in zentralen Teilen Impulse aus der Spiritualität und des Denkens Ignatius’ von Loyolas sowie der Theologie Karl Rahners auf.

Typ der Arbeit:
Dissertation

Institution:
Seminar für Philosophische Grundfragen der Theologie
Katholisch-Theologische Fakultät der WWU Münster